Weitere Vereine und Gruppen in Oberegg

Ein Dorf lebt von den Aktivitäten seiner Bewohner. Das Dorfleben wird gestaltet und geprägt von vielen Gruppen, Vereinen, Verbänden und Idealisten die etwas bewegen.

Man kann es auch ganz einfach sagen:

Ein Dorf lebt vom "MITEINANDER"

Unter dieser Rubrik stellen wir Ihnen in loser Folge und ohne Wertung vor, was in Oberegg sonst noch so auf die Beine gestellt wird. Unser Dorf besteht ja Gott sei Dank nicht nur aus unserem Verein. Es bewegt sich was in Oberegg!

Obst- und Gartenbauverein Unteregg-Oberegg

Vorstandschaft 2016

1. Vorstand Max Hörmann (3. von links) mit seiner neuen Vorstandschaft

Chronik

Die Idee für den Verein wurde in einer geselligen Stammtischrunde geboren.

Gegründet wurde der Verein dann am 29. Januar 1969 von Bauernverbandsobmann Erwin Müller.

Es trugen sich sofort 26 Gründungsmitglieder ein, zum 1. Vorstand wurde Erwin Müller aus Bittenau gewählt.

Im Jahr 1989 kamen dann die ersten Oberegger in den Verein.

Nach dem Tod von 1. Vorstand Müller 1993 trat Josef Bader an seine Stelle, der jedoch unerwartet ein Jahr später verstarb und 1994 von Siegfried Melder abgelöst wurde.

Bei den Wahlen 2002 legte Siegfried Melder aus gesundheitliche Gründen sein Amt nieder.

Zum neuen 1. Vorstand wurde einstimmig der Oberegger Max Hörmann gewählt. 2. Vorstand wurde Günther Altmann.

Bei der Jahreshauptversammlung 2004 wurde ehemaliger Vorstand Melder offiziell verabschiedet und geehrt.

Er erhielt die silberne Ehrennadel des Bezirksverbandes für 25 Jahre Schriftführer und 8 Jahre Vorstandschaft und wurde zum Ehrenmitglied auf Lebenszeit ernannt. 

Der Verein ist stetig im Wachsen, was auch die Mitgliederzahlen beweisen:

  • 1969    26   Mitglieder
  • 1979    50   Mitglieder
  • 1999    60   Mitglieder
  • 2004    74   Mitglieder
Mariengrotte in Bittenau

Bis 1980 fanden jährliche Vereinsversammlungen mit Fachvorträgen und Blumentombola statt.

Im Jahr 1980 belegte Unteregg  den 6. Platz beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“.

1984 dann die erste große Aktion – ein Festwagen mit einer Marienstatue nahm am Gauschützenumzug in Unteregg teil.

1987 fand die Statue dann ihren Platz in der neu errichteten Grotte in Bittenau.

1990 wurde das erst Mal nach 50 Jahren auf Initiative des GBV und Stammtisches Unteregg wieder ein Maibaum aufgestellt. Zusätzlich stellte unser Verein eine Blumenpergola an der Mindeltalstraße auf.

Nächstes großes Projekt war 1992 der Bau der Wassertretanlage in Essmühle, die sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut.

1996 stellte der Verein ein Feldkreuz an der Warmisrieder Straße auf.

Kneipp-Armbecken in Oberegg

1999 kam endlich auch Oberegg an die Reihe – an der Binkenhofner Straße wurde ein Kneipp-Armbecken mit Ruhebank errichtet.

Ab 2002 wurden Vogelstimmen- und Kräuterwanderungen, Schnittkurse, ein Besuch im Benninger Ried und wie auch schon früher Ausflüge angeboten. Eine weitere Aktion war 2002 die Bepflanzung der Anlagen beim neuen Sportheim in Oberegg.

Schon etwa 10 Mal wurde der „Baum des Jahres“ gepflanzt, die meisten bei der Grotte in Bittenau. Außerdem wurden vom GBV ungefähr 25 Bänke aufgestellt und gepflegt. Auch Reparaturen und Mäharbeiten halten uns während des Jahres auf Trab. Zusätzlich ist unser GBV zuständig für die Pflege (Mähen, Mulchen und Ernten) des Kreislehrgartens in Warmisried.

Besonders Vorstand Max Hörmann ist gefordert. Er ist als Fachkraft für Baumschnitt und Veredelung, Pflanzung und Gartenberatung ein gefragter Mann.

Im Herbst 2004 wurde in Zusammenarbeit mit dem Kreis das Marterl in der Unteregger Dorfmitte bei der ehemaligen Bäckerei errichtet.

Umfassende Informationen über das ganze Gartenjahr erhalten Sie über diesen Link zum

Landesverband
Blue Piont
"Oberegger Spitzbuaba"

Die Schuhplattler "Oberegger Spitzbuaba" in ihrer Glanzzeit!

Die Schuhplattler "Oberegger Spitzbuaba" in ihrer Glanzzeit!
Musikkapelle Unteregg-Oberegg
       
       
       
      Link zur Website